Situationen zum Schmunzeln

Versicherungen werden gemeinhin als etwas Trockenes angesehen. Nüchtern und langweilig: Anträge, Bedingungen, Inkassobelege, Schadenabrechnungen... sind ja alles andere als unterhaltsam. Und dennoch gibt es Situationen voll ungewollter Komik mit ein- und zweideutigen Aussagen, Mißverständnissen und kuriosen Anliegen. Kurzum - ein bunter Strauß fröhlicher Alltäglichkeiten.

Aus Kundenbriefen:

“Aus der beiliegenden Urkunde können Sie ersehen, dass mein Mann gestorben ist, damit sein Vertrag erlischt.”

“Die Polizisten, die den Unfall aufnahmen, bekamen von meiner Braut alles gezeigt, was sie sehen wollten.”

“Wenn ich bestimmte Papiere für ein Geschäft benötige, rechne ich mit sofortiger Antwort.”

“Ich bitte um den Besuch eines Mitarbeiters, der meine Verhältnisse in Ordnung bringt.”

“...Das Glas ist kaputt. Ich schicke Ihnen hier einen Splitter von der Scheibe mit, woran Sie sehen wollen, dass sie hin ist, denn sonst wäre sie noch ganz und unbeschädigt.”

“Ihr Versicherungsnehmer fuhr vorn in meinen Salon. Während der Reparaturzeit war ich nur beschränkt tätig. Ich konnte meine Kunden nur noch hinten rasieren und schneiden.”

“Seit der Trennung von meinem Mann wird jeder notwendige Verkehr durch meinen Rechtsanwalt erledigt.”

“Mein Auto fuhr einfach geradeaus, was in der Kurve allgemein zum Verlassen der Straße führt.”

"Ich hatte den ganzen Tag Pflanzen eingekauft. Als ich die Kreuzung erreichte, wuchs plötzlich ein Busch in mein Blickfeld, und ich konnte das andere Fahrzeug nicht mehr sehen“.

"Der Hirsch nahm seine Beine unter den Arm und verschwand im Unterholz, ohne sich um den Schaden zu kümmern“.

"Bei der Gerüstanprobe einer Unterkieferbrücke habe ich die Brücke leider versehentlich verschluckt“.

"Ich bitte die Arztrechnungen anzuerkennen, da mein Mann nach seinem Unfall mehrere Ärzte konsumiert hat“.

"Ich bin deshalb so schnell gefahren, um durch den Luftzug die Biene aus dem Auto zu kriegen“.

"Während des Fluges war ich meiner Sitznachbarin beim Kopfhöreranschließen behilflich, wobei ich mir dabei drei Rippen brach“.

"Das Bett in unserem Appartement war im tadellosen Zustand und hätte noch Jahre vermietet werden können, wenn unser Gast nicht Besuch von einer Frau bekommen hätte“.

"Ich glaube, dass keines der Autos schuld hatte. Wenn aber jemand Schuld hatte, dann auf jeden Fall der Andere“.

"Das Polizeiauto gab mir ein Signal zum Anhalten. Ich fand einen Brückenpfeiler“.

"Ich habe meine Brille mit dem Klopapier verwechselt und dieselbe heruntergespült“.

"Ich hatte mit meinem Freund innigen Kontakt – da verlor ich wohl meine Kontaktlinsen“.

"Auf Ihre Lebensversicherung kann ich verzichten, ich will meinen Familienmitgliedern das hinterlassen, was sie verdient haben – nämlich nichts".

"Wir hielten auf der Böschung zum See hinunter. Dann kam es zu zwischenmenschlichen Beziehungen, die aber schlagartig aufhörten, als sich die Handbremse löste".

"Ich hatte mich mit unserem Ersthund unterhalten, da kam der Zweithund und biss mich aus Eifersucht ins Bein".

"Wenn Sie nicht zahlen, werde ich Sie für ihr Versäumnis kongresspflichtig machen".
Anmerkung: Wer mit Fremdwörtern nicht kondom ist, sollte damit auch nicht renovieren gehen.

"In einer Linkskurve geriet ich ins Schleudern, wobei mein Wagen einen Obststand streifte und ich  - behindert durch die wild durcheinander purzelnden Bananen, Orangen und Kürbisse - nach dem Umfahren eines Briefkastens auf die andere Straßenseite geriet, dort gegen einen Baum prallte und schließlich - zusammen mit zwei parkenden Pkw´s - den Hang hinunterrutschte. Danach verlor ich bedauerlicherweise die Herrschaft über mein Auto".

"Mein Sohn  hat die Frau nicht umgerannt. Er ist einfach vorbeigerannt. Dabei ist die Frau durch den Luftzug umgefallen".

"Vorerst habe ich nicht die Absicht zu sterben und brauche deshalb keine Sterbeversicherung. Wenn es soweit ist, rufe ich bei Ihnen an“.

"Wir wollen uns einmal für Ihre zügige und undemokratische Schadensbearbeitung bedanken“.

"Ich habe nun so viele Formulare ausfüllen müssen, dass es mir bald lieber wäre, mein geliebter Mann wäre überhaupt nicht gestorben“.

"Ich erlaube mir, wieder ein Rezept über Antibaby-Pillen beizufügen, da ich glaube, dass dies Ihrer Versicherung doch sicher billiger kommt, als Kosten einer Schwangerschaft mit Klinikentbindung und vielen Nebenkosten zu erstatten".

"Ich verletzte zuerst die Vorfahrt und dann den von rechts kommenden Radler“.

"Auf halber Strecke rannte ein ortsunkundiger Hase in selbstmörderischer Absicht auf die Fahrbahn. Es gelang ihm, sich das Leben am Abschlußblech meines Fahrzeuges zu nehmen“.

"Ich liebe Mahnungen, denn dann weiß ich, dass ihre Mitarbeiter arbeiten“.

"Wenn es an der fraglichen Stelle einen Bürgersteig gegeben hätte und der Radfahrer auf ihm statt auf der Straße gefahren wäre, dann hätte ich ihn wahrscheinlich nicht erwischt".

"Ihre Argumente sind wirklich schwach. Für solche faulen Ausreden müssen Sie sich einen Dümmeren suchen, aber den werden Sie kaum finden".

"Dr. K. hat mir neue Zähne eingesetzt, diese sind zu meiner Zufriedenheit ausgefallen".

"Ich brauche keine Lebensversicherung. Ich möchte, dass alle richtig traurig sind, wenn ich einmal sterbe".

"Der Mopedfahrer, der am Tatort alles miterlebte, hat der Fahrerin meines PKW`s aufrichtig
erklärt, dass er seiner Zeugungspflicht nachkommen wird".

"Ich bin nur deshalb so schnell gefahren, damit mein Wagen nach dem Waschen schneller trocken wird".

"Ich teile Ihnen mit, dass es sich um keinen Unfall handelt. Die Verletzung - Aushaken des Unterkiefers - entstand durch kräftiges Gähnen. Das kann sich (wegen entsprechender Veranlagung) auch in Zukunft wiederholen".

"Ich habe einen Zeugen, der spricht aber nur ausländisch, weil er kein Deutscher ist".

"In der Küche hat alles gebrannt. Selbst der frische Lachs war plötzlich geräuchert".

"Ich sah ein trauriges Gesicht langsam vorüberschweben. Dann schlug der Herr auf dem Dach meines Wagens auf".

"An der Kreuzung hatte ich einen unvorhergesehenen Anfall von Farbenblindheit".

"Mit gleicher Post schicke ich Ihnen eine Fotokopie meiner Schwiegermutter zu, mit der Bitte um Weiterbearbeitung".

"Es war ein Unfall. Nach dem Genuss einer Flasche Bier bemerkte ich im Flaschenrest eine verweste Maus".

"Wenn ich nicht mein Geld bekomme, so schicke ich meine Frau jeden Tag zu Ihrem Direktor, bis es Folgen hat…".

"Heute schreibe ich Ihnen zum ersten und letzen Mal! Wenn Sie dann nicht antworten, schreibe ich gleich wieder…".

"Ich habe Rheumatismus und ein Kind von 4 Jahren, was auf die Feuchtigkeit zurückzuführen ist".

"Ich habe einen Hund bekommen. Machen Sie so etwas auch?"

"Ihr Computer hat mir ein Kind zugelegt. Ich habe aber gar kein Kind - schon gar nicht von Ihrem Computer".

"Da ich mit meinem Mann nicht mehr zusammenlebe, bitte ich Sie, mir einen geeigneten Vertreter vorbeizuschicken".

Aus Kundengesprächen:

“Das ist Herr Merganz, unser Gerichtsvollzieher. Herr Merganz, das ist Herr Archangeli, unser Versicherungsvermittler. Er will ebenfalls das, was auch Sie nicht finden konnten.”

“Sie haben um einen neuen Vermittler der Versicherung gebeten. Darf ich zunächst fragen, was ich aus Ihrer Sicht besser als mein Vorgänger machen sollte?” - ”Wenn Sie mir nicht auch noch ein Kind machen, ist das schon okay!”

“Darf ich fragen, wie hoch der Schaden liegt?” - “Ja, ca. 30 cm über dem Boden. Ich sagte bereits, es ist die Stoßstange meines Autos beschädigt worden.”

"Ende des Jahres haben wir die Selbstbeteiligung in meiner Krankenversicherung erhöht und zwei Monate später bin ich schwanger geworden und sie sind Schuld. Wissen sie, was das ausgemacht hat?"